Donnerstag, 28. Januar 2010

Frauchen wundert sich.....

Gestern Abend war es mal wieder so, Frauchen hat sich ‚gewundert’, aber besser erzählt sie es mal selber.....

.....ich musste Abends eine Runde Zettel verteilen – ohne Joy, das würde mir zu lange dauern, weil Madam immer so trödelt ;-)
Es war so gegen 17 Uhr, natürlich dunkel, Schneegestöber, aufkommender Sturm und dazu noch recht kalt mit – 3 C. Dazu könnt ihr euch vorstellen, ist natürlich kein Mensch unterwegs, grad mal vielleicht jemand, der mit dem Auto von der Arbeit heim kommt. Unser Ort ist recht klein und wir haben auch relativ viel Wald, somit liegt hinter fast jeder Strasse auch wieder ein Waldstück oder ein Feld. Nun komme ich eine Strasse hinunter, in der zwischen zwei Grundstücken ein Weg in den Wald führt. Da bewegte sich etwas Kleineres. Ich gehe hin und sehe einen Dackel, etwas älter, humpelnd und leicht fiepige Geräusche von sich gebend. Wackelt da abseits des Laternenscheins im recht tiefen gefrorenen Schnee hin und her. Schnuppernd. Hmm??? *kopfkratz*
Hin und her geschaut, die Ohren gespitzt, aber nein, weit und breit kein Leinenhalter und auch niemand, der seinen Hund ruft. Man kennt ja die meisten Hunde aus dem Ort und mir kam auch ein Verdacht, wo dieser hin gehört, nämlich eine Querstrasse weiter. Ich versuchte den Kleinen noch zu locken mit mir zu gehen, aber nöö, keine Chance.
So bin ich dann weiter gegangen, natürlich mit einem nicht ganz reinen Gewissen den Hund da allein im dunkeln gelassen zu haben, aber mit dem zweiten Gedanken, an dem Haus zu fragen, wo ich vermutete das er hin gehört.
Ca. 20 Min später bin ich fast in Höhe jenes Hauses, da kommt aus einem Garten gegenüber der Kleine gewuselt (kennt wohl ne Abkürzung) und humpelt zu jenem Haus. Er kläfft ein Weilchen, die Tür geht einen Spalt auf(aber ohne das jemand rausschaut), er kriecht die 6 – 8 Stufen zur Tür hoch, Tür zu, alles Gut..... oder?

Also ich weiß ja nicht wie ihr das haltet, aber Joy geht mit mir oder meinem Gatten aus dem Haus ins Dorf und auch mit uns wieder rein. In dem abgezäunten Garten darf sie natürlich ohne Aufsicht, aber nie auf die Strasse. Und würde Joy mir mal entwischen, dann würde ich wie ein aufgescheuchtes Huhn die Strasse auf und ab tigern und rufen und die Familie zur Suche schon längst losgeschickt haben..... Bin ich denn jetzt bescheuert? Lasst ihr eure Hunde allein und schon gar Abends rumspazieren??? Bin ich verrückt, weil ich mir Gedanken um einen fremden Hund mache? Das müsst ihr mir mal bitte sagen!

Ich habe mich irgendwie im Nachhinein geärgert, das ich den ganzen Weg zur nächsten Strasse hin ein schlechtes Gewissen hatte, weil ich nämlich meine Zettel weiter ausgetragen habe und nicht gleich direkt zum vermuteten Besitzer gewandert bin....

Die sich wundernde Siggi

Kommentare:

Jolanda hat gesagt…

wuff,wuff liebe Joy
Ja da wundert man sich schon über manche Herrchen. Wir haben kürzlich einen Hundehalter im Wald getroffen der seinen Hund aus dem Auto geschmissen hat und mit quitschenden Reifen davonfuhr. Wir wussten nicht wie uns geschah und waren nicht sicher ob der arme Wautzi nun ausgesetzt wurde oder ob es einfach die Art war wie er Gassi geführt wurde. Der arme kleine rannte wie irre hinter dem Auto her und von Gassi gehen kann hier wohl nicht mehr die Rede sein. Frauchen war so empört dass sie gleich einen Leserbrief in die hiesige Zeitung gesetzt hat. Natürlich mit einem Vermerk an den Automobilisten, wenn er sowas noch einmal tun sollte und wir ihn wieder erwischen wird ihn Frauchen anzeigen. Recht hat Sie!! Ein turboartiges schwanzwedeln und gut haben wir so liebe Frauchen und Herrchen....Kayla

dandelion (Annette) hat gesagt…

Ich KÄME nicht auf den Gedanken Kheyno allein loszuschicken !! Er hat überhaupt keinen Respekt vor Autos und ich würde fürchterliche Angst haben, dass er überfahren wird oder andere Leute belästigt (durch Hochspringen ö.ä.). Ich lasse ihn meistens noch nicht mal die paar Meter vom Auto ohne Leine laufen, schließlich möchte ich es mir ja nicht mit den Nachbarn verderben, die plötzlich ihr Kleinkind Auge in Auge mit meinem Hund vorfinden (es gibt ja genügend Kinder, die Angst vor Hunden haben und Kheyno liebt Kinder und rennt immer hin...)
Nein, geht gar nicht !
Ich sorge natürlich dafür, dass Kheyno ausreichend Auslauf OHNE Leine hat, im Park oder auf den Wiesen, schließlich finden wir beide das am schönsten !
Es gibt eben Unterschiede zwischen "Hundehaltern" und "verantwortungsvollen Hundehaltern" *seufz*...

LG von Kheyno und Annette

Sally hat gesagt…

Ich kenne das zur Genüge von hier. Tür auf, Hund raus, Hund geht Spazi, Hund ist fertig, kommt zurück, Tür auf, Hund rein.
Du bist keineswegs bescheuert, aber es gibt Leute denen das vollkommen egal ist. Mir würde das Herz stehen bleiben, wenn unsere Sally weg wäre. Ich würde Himmel und Hölle in Bewegung setzten um den Hund zu suchen. Wir haben letzhin auch einen Hund gesehen, der anscheinend ausgebüchst ist, aber kein Schwein hat ihn gesucht. Wir konnten auch nix machen, habe ihn versucht anzulocken mit Leckerlies aber keine Chance. Wir machten dann eine Meldung, bei den hiesigen Jägern und die Antwort, ja, ja das ist nicht ungewöhnlich, der Besitzer wird sich schon irgendwann drum kümmern. Da findet man keine Worte mehr.

LG
Marlis

Roki hat gesagt…

Ja es ist unfassbar. Auch in Dresden kenne ich einen Hund der IMMER allein gassi geht. Schon jahrelang. In der Stadt!
der Roki

Isabella hat gesagt…

Hallo Joy und Anhang,
LEIDER gibt es DAS auch bei uns! Auch wir haben absolut 0 Verständnis dafür. Frauchen hat schon mal als Antwort bekommen, als sie solch armes Hundchen heim zum Besitzer brachte: "Dem passiert nichts, und wenn, er hat ja nichts gekostet"
Ohne Worte!
Meine Leinenhalter sind panisch, wenn ich nur mal versuche, im Wald ein wenig auf einer Fährte schneller zu werden....
Also, nicht wundern, DAS sollen wohl auch Menschen sein, nur das Wort "Tierliebe" kennen DIE wohl nicht! Liebe Wuffi's und Grüße,
Isi und Clan