Sonntag, 9. September 2012

Wer war das???

Wie der Tomatenkönig Pötschke von Isi, so wollten wir in diesem Jahr auch endlich mal Tomaten enten können, weil wir die soooo gern mögen. Gegen unsere sonstigen Versuche mit den Tomatenpflanzen im Gewächshäuschen, ist unser Versuch in diesem Jahr richtig erfolgreich, aber eben noch nicht so wirklich. Der Erfolg kommt nur, weil die Pflanzen im Gewächshaus regelmäßig eingegangen sind, die in diesem Jahr aber immernoch klasse ausschauen. Gut, die Pflanzen, aber die Früchte sind nur spärlich verteilt, das wundert uns.
Vielleicht stehen sie falsch? Also die Sonne geht an diesem Holzschuppen quasi an der rechten hinteren Ecke auf und an der linken vorderen unter. Der rechte Tomatenkübel bekommt Vormittags viel Sonne, der linke hat mehr Sonne am Nachmittag. In der Mittagshitze spendet die Kastanie Schatten.
In der Kastanie machen übrigens unsere Orchideen Sommerferien ;)
Es gibt einige Früchte wie diese an den Sträuchern und die finden wir suuuuper klasse, aber die meisten schönen kleinen gelben Blüten.....
 ...sind so fruchtlos vertrocknet....
 ....hier sieht man es noch besser. Mitunter ist keine einzige Frucht an einem Blütenast entstanden?? Das ist doch komisch, oder???
 Und das alles, trotz dem der Hofwächter natürlich auch die Tomatenpflanzen überwacht ;)))
 Und nun zu den Früchten......
 .....werden sie rot, so kommt jemand und macht sie unserem Herrchen streitig :(
Das macht Herrchen ganz traurig, aber wir wissen nicht wer das ist???? Welcher Gartengast mag fast reife Tomaten?
Wir sind ratlos.
Trotzdem liebe Grüße an Alle
von der Joy Schnuckenhund und Leinenhalter

Kommentare:

Emil hat gesagt…

Bei uns gab es das gleiche Blüten Problem und auch wir haben teilweise Fraßlöcher. Wir dachten immer, es wären Schnecken gewesen.

Becki hat gesagt…

Ganz schön gemein sowas. Mit Tomaten kennen wir uns auch gar nicht aus...aber kann der Fiesling auch ein Nager sein? Weiss ja nicht wie hoch die hängen.
lg becki und joy

Emma hat gesagt…

Hallo Joy,
bei uns sind auch viele Blüten so vertrocknet wie bei euch. Einige Tomaten haben dann, als sie noch grün waren, braune Löcher bekommen. Die hat Frauchen dann gleich abgenommen. Wir dachten schon an irgendwelche Insekten.
Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

Isabella hat gesagt…

Hi Joy,
endlich hat sich mein Herrchen den Post angeschaut. Er meint, dass es Vögel sein können, die die Früchte anpicken. Allerdings haben auch wir das mit den vertrockneten Blüten in diesem Jahr. Das könnte auf die vielen Spinnennetze zurückzuführen sein, die die Bienen von der Befruchtung "abhalten" :-(
Auch unsere Ernte ist nicht so reichhaltig wie sonst. Unter eine Kastanie ? sollte keine Tomatenpflanze stehen. VOR dem Holzstapel ist es ansonsten PERFEKT!
Liebes Wuffi Isi

siggi hat gesagt…

Emil: Schnecken glaube ich eher nicht, weil die in so großen Töpfen immer irgendwo eine Schleimspur hinterlassen. Jedenfalls bei Blumen ist es immer so?

Becki: Ja, da haben wir leider auch schon dran gedacht, denn sowohl Mäuse als auch die größeren Ekeltiere sind hier mal anzutreffen :( Allerdings weiß ich nicht so recht, ob die sich für Tomaten interessieren?

Emma: Auch an Hornissen haben wir schon gedacht, weil die auch jeden einzelnen unserer Äpfel angefressen haben. Haben nur niemals dort welche 'erwischt' wärend die bei den Äpfeln eindeutig zu indentifizieren waren....

Liebes WauWau von der Joy und LG von Siggi

siggi hat gesagt…

Isi: Ah, Vögel mögen auch Tomaten? Okay, da haben wir zum Glück 'ne Menge hier. Wäre mir auch viel lieber als die Grautiere :(
Warum nie unter einer Kastanie?? Tut die den Tomaten was??
Danke an Pötschke für die Mühe!!!
Und mit den Blüten, das scheint dann ja überall so gewesen zu sein. Gut, oder nicht gut....

Isabella hat gesagt…

Hi Joy,
die Blätter der Kastanie sahen so krank aus. Das mit den Blüten scheint wirklich überall so zu sein. Auf jeden Fall meint Herrchen, dass die Tomatenpflanzen die Mittagssonne vertragen und mögen. Sie brauchen auch ganz viel Licht! Das Überdach ist aus Holz?
Liebes wuffi Isi, mit Grüßen von Pötschke

Joy hat gesagt…

Hey Isi, ja, das Überdach ist aus Holz. Stimmt die Kastanie hat das 'übliche', wie alle Kastanien. Allerdings nur schwach, wenn ich andere Bäume so begucke. Ich dachte nur immer, das das eine Kastanienkrankheit ist, die andere Pflanzen nicht betrifft?
Im nächsten Jahr wollen wir aud der anderen Hofseite den Holzschuppen noch mitnutzen. Aber das ist die Sonnensituation halt umgedreht. Sonne nur bis Mittag und dann erst am späten Abend wieder. Und dort ist der Dachüberstand nicht ganz so groß. Dann gehen uns auch langsam die Plätzen aus, wo Tomaten so stehen könnten. Ich bin ja schon etwas beruhigt, das die Blütensituation nicht nur bei uns so war. Generell sind wir ja schon mal zufrieden mit unseren gesunden Pflanzen, was wir jaaaaahre nicht hatten.

Isabella hat gesagt…

Ich soll von Pötschke ausrichten, dass das Dach wichtiger ist. Vielleicht könnt ihr die Kastanie ein wenig beschneiden? Man kann auch durch die kleinen jungen Pflanzenstiele einen ganz dünnen Kupferdraht durchziehen, das ist gegen die Braunfäule.
Liebes Wuffi Isi

Siggi hat gesagt…

Danke für die Tipps!!!!
Nächstes Jahr müssen die Tomaten einfach üppig wachsen und tragen :)
Vielleicht sollte ich zur Hauptblütezeit dann mal meinen Neffen 'einladen'. Der bekommt als Schulprojekt einen Bienenstock und die könnten dann ja mal kurzfristig eine Straße weiter ziehen.... :)))
Liebe Grüße an Alle
Joy, Stefan und Siggi

Dixie hat gesagt…

Die Fraßlöcher kommen mir bekannt vor! Ich habe unseren Übeltäter erwischt: es war ein Siebenschläfer. Der hat sich auch an unsere Pfirsiche rangemacht. Mach doch etwas Obst in der Nähe der Tomaten, dann lässt er sie in Ruhe :)

liebe Grüße,
Diana

Joy hat gesagt…

Hallo Dixie,
eine Siebenschläfer?! Sowas haben wir hier noch nicht gesehen. Aber Mader haben wir (grade gestern Morgen beim Spazie lief einer vor uns über die Straße), ob die auch ähnlich veranlagt sind wie die Siebenschläfer?

LG Siggi